Silikone im Shampoo sind für Haare schädlich

Wie schädlich sind Silikone in Shampoos für Haare und Kopfhaut?

Vor ein paar Jahren hieß es noch: Silikon ist der kos­me­ti­sche Alleskönner. Silikon lässt nicht nur die Haare glän­zend und leben­di­ger wir­ken, son­dern auch die Haut glat­ter erschei­nen. Crème Texturen füh­len sich geschmei­di­ger an und auch Make up bleibt län­ger halt­bar.

Silikone wei­sen eine rela­tiv gros­se Molekül-Struktur auf. Dadurch legen sich Silikone zwar auf die Haaroberfläche, kön­nen aber nicht ins Innere der Zellen ein­drin­gen.

Sie umman­teln das Haar mit einer Schicht, die die Haaroberfläche glat­ter, glän­zen­der und wei­cher wir­ken lässt.

Das klingt doch GUT, oder?

Silikone versiegeln das Haar und die Kopfhaut!

Pflegestoffe kön­nen nicht mehr in das Haar oder in die Kopfhaut ein­drin­gen. Die Silikone ver­sie­geln die Kopfhaut wie eine Badekappe.

Factor Hair Activator kann nicht mehr in die Kopfhaut ein­drin­gen um den Haarausfall zu stop­pen.

Die Wirkung prallt an der Silikonschicht ab!

Liste der Silikone in Haar Shampoos

Wenn Sie ein Shampoo kau­fen, ach­ten Sie dar­auf, dass kei­ner der neben­ste­hen­den Inhaltsstoffe ent­hal­ten ist.

Eine Auswahl an Shampoos ohne Silikone fin­den sie z.B. bei Codecheck

  • Amodimethicone
  • Behenoxy Dimethicone
  • Cetearyl methi­co­ne
  • Cetyl Dimethicone
  • Cyclomethicone
  • Cyclopentasiloxane
  • Dimethicone Copolyo
  • Dimethicone Copolyo
  • Dimethicone Copolyol/HWP
  • Dimethiconol
  • Guar Hydroxypropyltrimonium chlo­ri­de (ein modi­fi­zier­tes Polysaccharid)
  • Hydroxypropyl (ein hydro­xy­lier­ter Propanrest)
  • Lauryl methi­co­ne copo­lyol
  • Polysiloxane
  • Silicone Quaternium-22
  • Simethicone
  • Stearoxy Dimethicone
  • Stearyl Dimethicone
  • Trideceth-12 (ein PEG-basier­ter Emulgator)
  • Trimethylsilylamodimethicone